Welche Möglichkeiten gibt es?

AGs mit Vereinen und Verbänden

Ehrenamtliche der Vereine und Verbände leiten an der Schule eine Arbeitsgruppe (AG) mit vereinsspezifischem Themenschwerpunkt im Sinne einer klassischen Gruppenstunde. Die organisatorische Gestaltung der AG orientiert sich an den Möglichkeiten und Vorstellungen des Vereins, sowie der Schule.

Hierbei werden folgende Punkte beachtet:

  • Wochentag, Uhrzeit (vormittags parallel zum Unterricht / nach 13 Uhr / am Wochenende) und Ort der Veranstaltung (Schulgelände / Vereinsgelände / Sonstiges)

  • Zielgruppe (Alter / Jahrgangsstufe / Geschlecht / Teilnehmerzahl mindestens und maximal)
  • Zeitlicher Umfang (Einzeltermin / zwei bis drei Termine im Schuljahr / wöchentlich / zweiwöchentlich / monatlich / im Block)

Die AGs orientieren sich an den Prinzipien der Jugendarbeit, insbesondere Freiwilligkeit der Teilnahme, Lebensweltorientierung und Partizipation der Kinder und Jugendlichen. So sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der inhaltlichen Gestaltung miteinbezogen und so in ihrer Selbstbestimmung gefördert werden.

 

Vereinstag

Hierbei handelt es sich um einen einmalig stattfindenden Aktionstag an der Schule. Unterschiedliche Jugendverbände und Vereine können sich in den Klassen bzw. in der Schule vorstellen und die SchülerInnen zum Mitmachen bei vereinstypischen Aktionen anregen.

 

Kooperation mit der Jugendbildungsstätte:

Neben den klassischen AGs können Schulen auch eine Kooperation mit der Jugendbildungsstätte Unterfranken eingehen. (z.B. Ausbildung zum Integrationscoach)

 

 

Aktualisiert: 08.10.2017

Seite drucken