2016 - II. trinationaler Poetry-Slam-Workshop

Das Projekt hat bereits stattgefunden - hier gibts die Pressemitteilung.

Ein trilaterales Projekt für Jugendliche aus Polen, Deutschland und der Ukraine

Lust auf ein richtig spannendes Projekt? ...auf was Internationales? ...vielleicht auf eine richtige (Bühnen)Herausforderung? ...oder auf neue, spannende Freundschaften?

Interessierst Du dich für die deutsche Sprache? Schreibst Du gerne? Würdest Du dich über Deine Erfahrungen mit Vorurteilen, stereotypischem Denken, Diskriminierung und Ausgrenzung in einer internationalen Runde austauschen? Hast Du Lust neue Freunde aus Polen, Deutschland oder der Ukraine kennenzulernen? Bist Du zwischen 16 und 20 Jahre alt?

Dann mach mit beim II deutsch-polnisch-ukrainischen Poetry-Slam-Projekt: Slammin’ Stereotypes – Gedanken gegen Schubladendenken, das vom 26. bis zum 30. Mai 2016 in Oppeln (Polen) stattfindet.

Das Institut für Auslandsbeziehungen e.V. zusammen mit dem Bund der Jugend der Deutschen Minderheit in Polen sowie dem Kreisjugendring Würzburg und dem Zentrum der deutschen Kultur „Widerstrahl“ aus Kiew organisieren bereits zum zweiten Mal einen Poetry-Slam-Workshop.

Auf dem Programm stehen interaktive Workshops zu solchen Themen wie Vorurteile, Stereotype, Ausgrenzung und Diskriminierung, eingerahmt von intensiven Trainings der Schreib- und Präsentationsfertigkeiten.

Zum Schluss wird ein OpenAir-Poetry-Slam-Abend mit Auftritten von den „frisch gebackenen“ sowie schon bekannten polnischen und ukrainischen Slamern veranstaltet.

Und der Spaßfaktor wird eine Hauptrolle spielen!

Poetry Slams haben schon längst als zeitgenössische Form des Dichterwettstreits die Bühnen erobert! Fernsehsender, Clubs, Kulturhäuser, Schulen und Universitäten präsentieren die Künstler der Poetry Slam Szene und zeigen sich hochinteressiert an dieser spannenden, intelligenten und zugleich unterhaltsamen Präsentationsform von Alltagsthemen. Jetzt ist es Zeit, diese Stimmung nach Oppeln zu bringen!

In unserem Poetry-Slam-Workshop geht es nicht um die klassische Gedichtinterpretation oder Gedichtanalyse. Es geht ums Selberschreiben und Selbererzählen – von kurzen Szenen, skurril, fantasievoll oder ganz nah am Alltag der Jugendlichen. Mit dem Projekt möchten wir ein klares und lautes Signal nach außen senden, dass wir uns gegen jegliche Art der Diskriminierung aussprechen. Es soll auch ein wahres Zeichen sein, dass Jugendliche sich viele Gedanken über die Welt machen, in der sie leben werden.

_______________________________________________________________________________________

 

Die Projektpartner

Aktualisiert: 08.06.2018

Seite drucken